K+M Werbemittelmesse 2018

Vom USB-Stick mit aufgedrucktem Logo bis zum Reisegepäck im Firmendesign spielen Werbemittel beim Marketing eine große Rolle.

Obertshausen - Vom USB-Stick mit aufgedrucktem Logo bis zum Reisegepäck im Firmendesign spielen Werbemittel beim Marketing eine große Rolle. Die neuesten Trends gab es jetzt bei der Werbemittelmesse in Obertshausen zu sehen.

Ob Ideen, Dienstleistungen oder handfeste Produkte – wer etwas verkaufen möchte, der braucht vor allem eines: die Aufmerksamkeit seiner potenziellen Kundschaft. Eine wichtige Hilfe, um diese für das eigene Unternehmen zu wecken, sind da die sogenannten Werbemittel. Kleine mit Logo bedruckte Geschenke, die den Kunden möglichst bei jeder Nutzung an das Unternehmen erinnern sollen. Und die gibt es heutzutage in Hülle und Fülle, weiß Roland Liederbach, Geschäftsführer des Obertshausener Traditionsunternehmens K+M Werbemittel. „Klassiker wie Feuerzeuge sind inzwischen out, da immer weniger Menschen rauchen“, erläutert er. Und auch die Tage des bedruckten Kugelschreibers – einst das Werbemittel schlechthin – dürften in absehbarer Zeit gezählt sein, tippt er. Und nennt auch gleich den Grund: „Mit einem bedruckten Plastikstift kann man keine Geschichte erzählen.“ Und genau darauf komme es inzwischen immer mehr Kunden an.

Liederbach weiß, wovon er spricht, sein Arbeitgeber gehört seit fünf Jahren zu den Top drei unter den deutschen Werbemittelhändlern. Fast alle DAX- und zahlreiche internationale Großkonzerne zählen die Obertshausener zu ihren Kunden. Rund 400 Vertreter jener Kunden zog es gestern zur alljährlichen Werbemittelmesse an den K+M-Firmenstandort an der Georg-Kerschensteiner-Straße. Dort präsentierten 64 Aussteller die neuesten Trends. Vom bedruckten Kissen über den Reisetrolley mit Werbelogo und integrierter Powerbank zum Laden von Smartphone, Tablet und Co. bis hin zum Flaschenkühler, der gleichzeitig Lampe und Bluetooth-Lautsprecher ist, wurde alles geboten.

Besonderes Augenmerk legen Liederbachs Kunden dabei – wie in beinahe allen Branchen zu beobachten – verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit. Fair produziert und umweltfreundlich soll es mittlerweile auch in jenem Markt zugehen, der lange auf billige Wegwerfartikel setzte.

Dabei beschränkt sich das Angebot von K+M längst nicht mehr nur auf die klassische Handelsvertretung wie zur Gründung vor rund 100 Jahren. So werden die Werbemittel auch für die Kunden gelagert, auf Bestellung kommissioniert und versandt. Geordert wird von den Mitarbeitern der Großkonzerne über eigens für jeden Kunden erstellte Webshops. In denen können deren Mitarbeiter aus dem zusammengestellten Produktportfolio das Benötigte auswählen. Geliefert wird dann direkt in die jeweilige Filiale oder zum Ort der geplanten Veranstaltung.

Im Fokus steht für das 43-köpfige Team am Obertshausener Standort vor allem die Kreativität bei der Suche nach dem geeigneten Produkt für die Wünsche der Kunden. Wichtig ist dabei immer die Verknüpfung zwischen Werbemittel und dem Produkt des Kunden. Und nicht zu vergessen: Eine Geschichte, die es erzählt. Wie beim Beispiel jener kleinen Bäumchen, auf die Liederbach beim gemeinsamen Rundgang durch die Halle deutet. Bei „Baby Tree“ handelt es sich um kleine Obstbaumsetzlinge, die sich später Zuhause im Garten oder in einem Kübel auf dem Balkon einpflanzen lassen. Mit dabei ist ein wenig Dünger und ein Zertifikat mit QR-Code. Über den gelangen die Baumbesitzer zur Internetseite des Züchters – samt Forum in dem sie sich mit anderen Baumbesitzern über das Wachstum und die erste Ernte austauschen können. Für die Idee bekam das niederländische Unternehmen gerade den „Promotional Gift Award 2018“ verliehen.


Von Thomas Holzamer  23.02.2018